Der Approximator

Des Samstags in der Mittagsstunde
macht ein Gerücht die schnelle Runde:
Ein jeder sehe sich heut vor,
es kommt der APPROXIMATOR.

So mancher mit den Zähnen schlägt,
weil er die Nachricht schlecht verträgt.
Denn das Approximieren
geht ziemlich an die Nieren.

Nach dumpfem Schlag ans große Tor
tritt ein der APPROXIMATOR.
Er schaut dem Metzger ins Gesicht,
der draufhin in die Knie bricht.

"Oh, Herr, ich bitt! Dies eine Mal
erlasset uns die Höllenqual!
Barmherzig sei das scharfe Schwert
von dem wir Furchtbares gehört!"

Der APPROXIMATOR erbleicht
sowie das Wort sein Ohr erreicht.
"Du, Knecht, Du wagts zu sprechen frei?!
Die Steuer nehm ich dir mal ZWEI!"

Drauf wendt er sich dem Schreiner zu:
"Du hast verkauft so manche Truh',
und was du dabei eingenommen -
die Steuer wird mal DREI genommen!"

"Und manchmal nach des Tages Schwitzen
im Wirtshaus sah ich all euch sitzen.
Du, Wirt, das aber merke dir:
Die Steuer nimmt sich nun mal VIER!"

Und ständig tanzt ihr auch und singt,
daß es um den Verstand mich bringt.
So kann es wohl nicht weitergehn.
Die Musicsteuer jetzt mal ZEHN!!!"

Wie stehn sie alle - starr vor Schreck,
denn Widerstand ist ohne Zweck.
Da läßt sich eine Stimme hören,
die scheint dem Lehrer zu gehören:

"Herr APPROXIMTOR, ich weiß,
ihr seid bekannt für euren Fleiß
und eure Künste allerorten,
die zu beschreiben nicht mit Worten...

So käme Hilfe uns zupaß
bei einer Frage über Maß,
die keiner von uns meistern kann.
Wir sitzen schon seit Wochen dran."

Der APPROXIMATOR geschmeichelt
da man ihn tüchtig eingespeichelt:
"Laß hören, wo der Schuh euch drückt.
Die Frag' kann sein nicht so verzwickt!"

Vom Finger zieht er sich den Ring
und reicht ihn dem Tyrannus hin:

"Oh, Herr, zu eurem Steuerzwecke,
man wissen muß die Goldesstrecke.
Wieviel umfängt das ganze Stück?
Mit Messen hat man da kein Glück!"

Der APPROXIMATOR am Grübeln
- wer wollte ihme das auch verübeln -
Die Mitte konnt er leicht vermessen
doch nicht den Umfang unterdessen.

Er dreht es hin, er dreht es her,
sein Kopf bleibt aber furchtbar leer.
Und wie er's mal um mal versucht -
die Wut steigt auf, er kräftig flucht.

Wie plötzlich aus der Leute Mitt'
der kleine Kai nach vorne tritt.
"PROXIMATOR, das rätst du nie:
Es ist die Mittelstreck mal PI !"

Das Spiel sich daraufhin vollendet
und flugs ins Gegenteile wendet.
Im Schädel Wut bis untern First
der APPROXIMATOR zerbirst.

Da war der Frohsinn wieder Gast
und alle Seelen ohne Last.
Die Korken knallen und man lacht,
tanzt manchen Kreis bis in die Nacht.

Das eine wie das andre Mal,
auch die Geschicht hat 'ne Moral.
Baust du ein Steuerparadies
bedenke vorher bitte dies:

Es kann dir wirklich nur geraten,
hast du 'nen Platz auch für PIRATEN !


_______________________________________



JVS, PiApproximationDay 2006
[Dieses Gedicht anhören]